Navigation Ortsbeirat

Aktuelle Probleme/Zielstellungen/

Historisches 

* 02.03.2020 Illegale Müllentsorgung fängt wieder an!
Das ist kein Kavaliersdelikt, wir haben kein Verständnis!
Es ist nicht weit bis zu den Recyclinghöfen Bernau`s
Hier die Adressen:
BDG Barnimer Dienstleistungsgesellschaft

Recyclinghöfe in Ihrer Nähe

Illegale Müllablagerungen können Sie melden unter 03334 5262066 oder per BDG-Müll-APP oder auf Müllstreife Barnim

Auf dem Weg zu Neubauernsiedlung Matratzen, Blaue Säcke mit Gartenabfällen auf dem Weg nach Neu Schwanebeck und Heckenpflanzen im Graben am Löhmer Weg.

 Erste Reaktionen: Die Matratzen wurden abgeholt (1. Bild)


* 10.01.2020 Initiative Spielstraße für Birkholz, von der Siedlergemeinschaft Birkholz gestartet.(Nicht erfolgreich abgeschlossen)


* 06.01.2020 Silvesterknallerhinterlassenschaften
Sehr geehrte Einwohner,
vielen Dank für ihre Mitwirkung bei der Beseitigung von Knallerresten der Silvesternacht.
Eine Silvesterpartygruppe hatte an der Wetterhütte am Löhmer Weg kurz vor Birkholzaue alle Knallerhinterlassenschaften und Flaschen liegenlassen, der neue Müllbehälter wurde mittels Böller zerstört und unser Hinweisschild zum Umweltschutz zertrümmert.
Weiterhin weisen wir darauf hin das der Löhmer Weg keine Mülldeponie ist.
Leider hat kurz hinter dem ersten Windrad jemand 4 ca. 180 cm große Tujaheckenpflanzen in den Graben geworfen.
Es gibt viele andere Wege zur Entsorgung auf den Recyclinghöfen der Umgebung.

Das ist einfach traurig und kein Kavaliersdelikt!

Der Ortsbeirat

* 07.11.2019 Nach Kommunikationsproblem
Bessere Zusammenarbeit mit Ortsbeirat Bernau die MOZ berichtet

* 07.11.2019 - Das zuständige Fachamt der Stadt Bernau bei Berlin teilt folgendes mit:
Es ist richtig, dass in den letzten Wochen die beauftragte Tiefbaufirma die Außenanlagenarbeiten nicht weiter ausgeführt hat.
Ursache ist zum Einen, die Witterung und zum Anderen, die bestehende Auftragslage.

Nach Bauzeitenplan, sollten die Arbeiten am 14.10. wieder begonnen werden. Vorher wurden an der Fassade im Sockelbereich Abdichtungsarbeiten ausgeführt, hier mussten Trocknungszeiten eingehalten werden.

Um das Gebäude wurde ein Bauzaun gestellt, dieser soll ein Betreten des Arbeitsbereiches verhindern.
Die Firma wurde umgehend informiert, die Zaunanlage ausreichend zu sichern, dies wird am heutigem Tag erfolgen.

Die Arbeiten werden ab 11.11. kontinuierlich bis zum Abschluss weitergeführt.

 




Alles Matschepampe
(Die sogenante "Hintere" Dorfstraße)

linepetition des Landesverbandes  Wohneigentum Brandenburg e.V.(Gefunden unter Siedlergemeinschaft Birkholz)

 

Zur Onlinepetition


* 24/25.02.2018 Dementi zum moz Artikel

Nach der Darstellung der moz entsteht der Eindruck, dass die Straßensituation in Birkholz vom Ortsvorsteher alleine hochgespielt wird.

Dem ist nicht so:

  • Seit 2002 existiert die Dorfentwicklungskonzeption zu der es einen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 28.11.2002 gibt (Selbstbindungsbeschluss) S. 105ff Punkt 6.8. Straßen und Weggestaltung. Das Bild S.119 unter 8.84 Hintere Dorfstraße entspricht dem aktuellen Stand 2018 = nach 16 Jahren!
  • Nach Aufforderung durch den Bürgermeister haben wir einen Antrag zur Wiederherstellung des Mittelpunkts des Angerdorfes gestellt. Wozu?
  • Die Bürger von Birkholz haben seit der Eingliederung in die Stadt Bernau ihre Steuern bezahlt und damit einen Beitrag zur positiven Finanzlage der Stadt geleistet. Bis 2014 hielt sich die Berücksichtigung der Birkholzer Probleme in Grenzen.
  • Nach dem Bürgermeisterwechsel hat sich viel getan. Das war aber kein Selbstläufer. Es war ein erster Teil der Dorfentwicklungskonzeption. Es besteht Nachholbedarf!
  • Jetzt haben sich die objektiven Bedingungen aber wesentlich geändert: - Zunahme des Verkehrs auf der Durchfahrtsstraße L312, L313 ohne ausreichende Gehwege und Entwässerung nur in einem Einzelteil)
  • Verstärkte öffentliche Nutzung der "Hinteren" Birkholzer Dorfstraße (KEINE ANLIEGERSTRASSE!)

Der Ortsvorsteher (auch der Ortsbeirat) versucht das Angerdorf für die Einwohner und die Gäste im Verbund der Stadt Bernau bei Berlin attraktiv zu machen!

Sollten die Bürger das nicht wollen, dann ersucht der Ortsbeirat um mündliche oder schriftliche Mitteilungen.

Der Ortsvorsteher will nicht seinen Kopf durchsetzen, sondern um die Lösung von vielen offenen Baustellen kämpfen.Langsam fehlt mir der Glaube, dass das unsere Bürger überhaupt wollen.

Deshalb würde ich vorschlagen, die Bürger schriftlich zu befragen.

D. Geldschläger


* 22.02.2018 Tagung des Ausschusses A3 der SSV Bernau

Der Tagungsort wurde vom Ortsbeirat ausgewählt.

Neben der umfangreichen Tagesordnung fand vor der Sitzung eine Begehung der Straße im Ortsteil statt.

Im ersten Tagesordnungspunkt (Vorgezogene "Informationen und Anfragen") trug der Ortsvorsteher Argumente zur prekären Straßensituation an den beiden Landesstraßen L312 und L313 vor (Entwässerung; fehlende oder unzureichende Fußgängerwege; zunehmende Belastung wegen Durchgangsverkehr).

Schwerpunktmäßig widmete er seine Ausführungen der sogenannten "Hinteren" Birkholzer Dorfstraße, deren Situation keine normale Nutzung ermöglicht. Die Argumentation der Verwaltung zur Streichung der Planung im Haushalt 2018 wird nicht akzeptiert. Die Darstellung als Anliegerstraße wird durch die Einwohner nicht geteilt.

Die Negierung früherer Planungen (Dorfentwicklungskonzeption 2002; Straßenbaukonzeption 2006 = Priorität Nr.9) wird durch die Einwohner ebenso nicht akzeptiert wie die jetzige Begründung der Verwaltung.

Diese Straße existiert bereits weit mehr als 120 Jahre. Sie unterliegt somit einer speziellen Einordnung, die aber negiert wird.

Die Stadtverwaltung ist gegenwärtig offensichtlich nicht bereit, ein allseitige Vordiskussion mit dem Ortsbeirat und danach mit den Anlieger zu führen.

Diese Straße schadet durch ihren derzeitigen Zustand dem Ansehen unserer Stadt. Die zunehmende öffentliche Nutzung führt zu Nachfragen von Gästen. Die Antworten

sind entsprechend des jahrelangen Aussitzents durch die Verwaltung kritisch!

Es gibt aber Anzeichen, dass der politische Raum diesen Zustand nicht mehr bereit ist mitzutragen!

Das ist für uns ein Hoffnungsschimmer.

Wir werden weiter darüber informieren.

D. Geldschläger


* 22.01.2018 Straßenbau Beteiligungssatzung

Die Birkholzer Dorfstraße, einer der schlechtesten Hauptstraßen im Barnim. Mit Bus- und landwirtschaftlichen Großmaschinenverkehr, tägliche durchfahrende PKW´s für Kindergarten, Dorfgemeinschaftshaus, Kirche, Freiwillige Feuerwehr, Kinderbetreuerinnen mit Handwagen, Besucher des Modellflugplatzes und Bewohner (teils mit wilden Stellplätzen auf dem Seitenstreifen). 1961 wurde eine schnelle Asphaltdecke über die historische Feldstein-Pflasterstraße gezogen, damit sowjetische Panzer zur Sicherung der Grenzaufbauten nach Berlin rollen konnten. Seit dem dämmert diese Straße dahin und versinkt im Schlamm, Staub und Schlaglöchern.

Jetzt sollen die Einwohner für die Straße zahlen?

Fragen die zu beantworten sind!

Anlieger- oder Landesstraße?

Beteiligung oder Nichtbeteiligung?

Kleine Ausbaubeiträge oder Abschaffung der Straßenbau Beteiligungssatzung?

ADAC Mobilitätsstudie zur kommunalen Straßenfinanzierung

(als Diskussionsgrundlage)


* 28.09.2017 Klare Botschaft gegen Müllsünder

http://www.moz.de/bild-ansicht/dg/0/3/1607429/1028893372/


Neu gegründete Müllstreife im Barnim

Am Donnerstag den 26.05.2016 um 14.00 Uhr war der Verursacher oder Verursacherin beim Zahnarzt.

Dr. med. Martin Pincus

Bernau, Berliner Straße 23 (Ecke Goethestraße)

Der Verursacher kann den Müll wieder abholen und im Müllentsorgungszentrum der Stadt Bernau abgeben.

Ansonsten werden wir eine Anzeige beim Umweltamt einreichen.

Der Ortsvorsteher


* 21.02.2016 So geht das nicht! 

Hier die Adressen

Recyclinghöfe in Ihrer Nähe



























* 25.08.2014 06:43:08 Gedicht von Falo - Illo

Birkholz - kleines " Gallisches Dorf " im Süden von Bernau

Am Arsch der Welt,
sich plötzlich ein kleines Licht erhellt.
Erst sehr milde, wie es brennt –
Hoffnung man es nennt.
Ein laues Lüftchen nun zum Orkan
und facht das Feuer richtig an.
Nun brennt es hoch, nun brennt es weit,
wir sind noch da – Bernau – es ist an der Zeit.
Nicht Viele – aber nun sind wir laut,
es regt sich was, wenn man auf die Pauke haut.
Zusammengerückt,
auch wenn es hier und da noch drückt,
zusammenfinden und gemeinsam,
so sind wir stark und nicht mehr einsam.
Viele Ziele und ein Wunsch vor Augen,
Lösungen – die nicht immer was taugen.
Nicht alles gut – aber auch nicht schlecht,
Birkholz traut sich – so ist es recht. 



Zum Seitenanfang